FUSSBALL, LANDESKLASSE, STAFFEL 3 14.4.2018

Effiziente Theaterstädter

SG 1. FC Sonneberg 04 - VfL 04 Meiningen 0:2 (0:0)

Bei herrlichem Fußballwetter verloren die Spielzeugstädter das Spitzenspiel der Landesklasse, Staffel 3 gegen den VfL Meiningen mit 0:2, da die Gäste in der Schlussphase die sich bietenden Chancen durch Michael Damm und Dominik Franke konsequent nutzten.

Sonneberg – Sonnebergs Trainer Ronny Röhr hatte zu diesem „Knüller" alle Mann an Bord. Der FC-Coach nahm einige Veränderungen in der Startaufstellung vor. So spielte Fabian Dorst auf der linken hinteren Außenbahn, Emil Novi im Sturmzentrum und Tim Ehle hinter den Spitzen. Der VfL, der im Laufe dieser Saison erst 15 Gegentreffer kassierte, stellte sich im „gestutzten" Stadionrund – sämtliche Bäume wurden gefällt – als kompakte und sehr gut funktionierende Einheit vor.

Sonneberg hatte von Beginn an mehr Ballkontakte und ein optisches Übergewicht, aber in der ersten Viertelstunde wurde nur zwischen den Strafräumen gespielt. Nicht nur in dieser Zeit, sondern auch danach ließen beide Mannschaften Kreativität vermissen. Chancen waren Mangelware. Nur einmal – Emil Novi wurde am Strafraum der Gäste gefoult – gab der gute Referee Drobe Freistoß für die Gastgeber. Novi schoss selbst, der Ball ging zwei Meter über das Gehäuse (18.). So bleibt vom ersten spielabschnitt noch eine unglückliche Aktion zu erwähnen. Nach einem Meininger Freistoß wurde FC-Spielführer unglücklich am Auge verletzt, sodass er ins Suhler Klinikum musste.

Nach der Pause wurde die Begegnung gefälliger und sofort erarbeiteten sich beide Teams Möglichkeiten. Die Gelb-Schwarzen erhielten nach Foul an Louis Göhring (47.) einen Freistoß. David Motschmann schoss diesen in die Mauer. Auf der Gegenseite drang Michael Damm in den Strafraum, da rettete Fabian Dorst vor der Linie. Es folgte die beste Zeit der Spielzeugstädter, die sich nunmehr gute Chancen erspielten. Zunächst schickte Tim Ehle den startenden Louis Göhring (54.), doch der Youngster schoss vorbei. Eine weitere Top-Chance hatte André Gottschalk, der von Vitali Klaus lehrbuchreif bedient wurde. Der Torjäger verzog, so blieb es vorerst beim 0:0. Aber auch Meiningen setzte Nadelstiche und die FC-Abwehr machte nicht immer den sichersten Eindruck. Der eingewechselte Pyterke (69.) marschierte bis zur Grundlinie, David Motschmann klärt im letzten Moment. Dann wollten die Gäste nach einem Foul an Michael Damm einen Strafstoß, hier ließ der Unparteiische zurecht weiter spielen. Michael Damm nutzte dann ein Gastgeschenk, denn die Sonneberger Abwehr hatte die ohnehin wenig prekäre Situation schon längst unter Kontrolle, als einem Defensivspieler der Ball versprang und Damm mühelos einschob (73.).

Sonneberg bemühte sich weiter, hatte durch den glücklosen Louis Göhring – er wurde von Novi freigespielt – die nächste Top-Chance, aber Torwart Oliver Damm parierte (78.). Wenig später folg der nächste ruhende Ball, diesmal von Fabian Dorst, weit am Tor vorbei. Der VfL war da effektiver, denn nach einem Angriff über die rechte Seite bugsierte Dominik Franke den Ball ins lange Eck.

Wenig später pfiff der gute Unparteiische aus Hermsdorf ab und die mitgereisten Meininger Schlachtenbummler, die zunächst mit einfallslosen Ausdrücken aus dem „Zoo" gegen die Sonneberger Spieler und das Schiedsrichtertrio losgingen, feierten nun ihre Mannschaft mit positiven Gesängen: „Oh, wie ist dass schön, so was hat man lange nicht geseh`n".

Für den FC bleibt die Erkenntnis, dass der Rückstand auf Meiningen nunmehr acht Punkte beträgt und die Serie im Prinzip schon gelaufen ist. Do bei noch elf ausstehenden Spielen sind noch 33 Punkte zu vergeben. Vielleicht gelingt den 04ern mal wieder so eine Erfolgsserie wie im Jahr 2000, da hat man nämlich zehnmal in Serie gewonnen und ist dann aufgestiegen.


FC Sonneberg: Heß – Motschmann, Michel (85. Baumgarten), F. Dorst – Schulz, Schreck (40. Gottschalk), Zuleger, Ehle – Novi, Göhring

Meiningen: O. Damm – Fehringer, M. Müller, Genßler – Weyer, Franke – Korff (88. Schäfer), Walch, Landgraf – Rahmoune (64. Pyterke), M. Damm (89. Winterstein)

Drobe (Hermsdorf) – 173 – 0:1 M. Damm (73.), 0:2 Franke (87.)