Spielbericht Thüringenpokal | Saison 2017/18


1.Hauptrunde

FUSSBALL, Köstritzer Landespokal                                                12.8.17

Mit einer starken Vorstellung und auch vom Ergebnis her deutlich gewannen die Schützlinge von Trainer Ronny Röhr gegen den Oberligisten von der Saale.   

Sonneberg – Eine Lehrstunde in Sachen Fußball erteilte der FC 04 den Kickern vom SV Schott Jena schon einmal, nämlich am 30. September 2000. Damals gewannen die Spielzeugstädter mit 4:0 (Tore: Kay Luthardt (2), Jens Scharfenberg und Mario Höfler). Damals gratulierte Trainer Ulrich Oevermann seinem gegenüber Emil Kirchner.

Auch diesmal beglückwünschte Schott-Trainer Dr. Falk Werner den Sonneberger Trainer Ronny Röhr zur starken Leistung der Spielzeugstädter.

Vor der Begegnung hatte man schon etwas Angst im Lager der Hausherren, denn neben dem langzeitverletzten Philipp Langbein fehlten auch Spielmacher Fabian Dorst, David Motschmann, Rene Kirchner, Wladimir Klaus und Tim Ehle. Jena, mit der kompletten Oberliga-Mannschaft angereist, die zum Auftakt bei Wismut Gera 1:0 gewann, war klar favorisiert.

Bei guten Bedingungen – während der gesamten Spielzeit regnete es nicht -  war sofort zu spüren, dass sich die Einheimischen nicht kampflos geschlagen geben wollten. Diszipliniert in der Abwehr agierend, im Mittelfeld dem Gegner keinen Raum bieten und vorne lauerten mit André Gottschalk und Louis Göhring zwei torhungrige Spitzen. Das erste Achtungszeichen setzte auch dieses Duo. Gottschalk brachte den Ball von der Grundlinie nach innen, Göhrung kam um Bruchteile von Sekunden zu spät. Allmählich aber hatten die technisch versierten Jenaer im Mittelfeld ein leichtes Übergewicht. Aber Voigt jagte einen Nitsch-Freistoß weit am Kasten vorbei (9.). Dann setzte sich der junge Göhring auf der linken Seite durch, passte genau nach innen und André Gottschalk setzte den Ball aus 14 Metern unter die Latte (19.). Schotts Torwart Brian Gheorghiu – der in Steinach aufgewachsen ist – hatte keine Abwehrchance. Jena wollte den schnellen Ausgleich, jedoch klappte das Kurzpassspiel nicht wirklich und mit langen Pässen auf die Angreifer entstand nur höchst selten Gefahr. Zum einen agierten die FC-Abwehrspieler kochkonzentriert, andererseits wirkte das Spiel der Gäste im Sturm zu umständlich. Und gute Chancen, wie durch Voigt (Kopfball), wurden vergeben. Der FC indes schaltete blitzschnell um. Pech hatte Gottschalk nach Günther-Zuspiel, als das Kunstleder am langen Eck vorbei strich (28.). Die Jenaer erzielten dann ein Handtor, welches vom umsichtigen Referee Götze (Arnstadt) zurecht anuliert wurde (36.) und dann rettete Sonnebergs Torwart Lukas Heß hervorragend gegen Bismarck (37.). Kurz vor der Pause schoss Gottschalk noch einmal am langen Eck vorbei, aber beim nächsten Versuch lag die Kugel im Kasten. Nach glänzender Vorarbeit von Vitali Klaus stand Gottschalk goldrichtig und überwand mit viel Präzision den Jenaer Keeper.

Wer nun einen Sturmlauf der Gäste in Durchgang zwei erwartete, wurde enttäuscht. Die Sonneberger agierten weiter diszipliniert und erarbeiteten sich hervorragende Chancen aus dem Konter heraus. So Gottschalk (46.) aber er scheitert an Gheorghiu. Jena hatte freilich weiter ein optisches Übergewicht, aber FC-Torwart Lukas Heß musste kaum Ängste ausstehen. Kießling (62.) lief über links in den Strafraum ein, aber er setzte den Ball ans Außennetz. Dann war es erneut Kießling, dessen Freistoß übers Kreuzeck ging (69.). Dies waren die besten Chancen der alles in allem enttäuschenden Gäste. Besser machten es die Gastgeber, die vom treuen Publikum Szenenapplaus bekamen. Nachdem Gottschalk per Kopf an Gheorghiu scheiterte (75.), traf Kapitän Marcel Winkler (83.) mit einem straffen Schuss von der Strafraumgrenze – der Ball wurde noch abgefälscht – zur endgültigen Entscheidung ins Netz. Der Rest war dann noch ein kurzes „Schaulaufen".

„Wir haben heute von Anfang an diszipliniert gespielt. Damit haben wir Jena beeindruckt. Unsere Tore waren schön herausgespielt und keine Zufallsprodukte. Ich hoffe, dass wir nun einen attraktiven Gegner zugelost bekommen und hoffentlich wieder ein Heimrecht haben", sagte FC-Trainer Ronny Röhr.

 

FC Sonneberg 04: Heß – Michel, Karl, Pfeiffer, Schulz – Zuleger, Winkler, Günther (65. Schreck), V. Klaus (85. Baumgarten) – Göhring, Gottschalk

 

SV Schott Jena: Gheorghiu – Haupt, Konik, Kretzer, Voigt – Löser, Nitsch, Schade, Bismarck – Kießling, Rennert (55. Shoshi)

 

Götze (Arnstadt) – 82 - 1:0, 2:0 beide Gottschalk (19., 45.), 3:0 Winkler (83.)